Teilnahmebedingungen / Hinweise für Teilnehmer und Händler

Bitte komplett durchlesen!

02.04.2017 Die Vorschriftenflut reißt nicht ab!

Und das sechs Wochen vor dem Markt!

Wichtiger Hinweis für Verkäufer von “Waffen” auf unserem Markt!

Scharfe Messer müssen in einer Art Vitrine, z.B. einen Holzkasten mit einem transparenten Deckel,  gegen unbefugtes „Anfassen“ aufbewahrt werden. Die Vitrine sollte aber nicht zu modern aussehen. Ihr könnt dabei eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Stumpfe Schaukampfwaffen, Schwerter, Äxte, Speere, etc. dürfen nicht vor dem Stand ausgestellt werden, diese müssen hinter oder auf einen Verkaufstisch, oder evtl. in dem Zelt / Stand ausgestellt werden, damit sich niemand unberechtigt eine Waffe nehmen kann. Sollte sich jemand für ein Schwert oder eine Axt interessieren, musst ihr, oder einer eurer Mitarbeiter, demjenigen die Waffe persönlich aushändigen, sprich Kunden dürfen sich nicht einfach Waffen von der Auslage oder aus dem Waffenständer nehmen und damit herumhantieren.

Wenn ihr ein Messer verkauft habt, muss dieses in eine „sichere“ Verpackung einpacken werden. Messer dürfen praktisch nicht mehr ohne Verpackung verkauft werden, wobei eine Messerscheide keine Verpackung ist! Wir überlegen uns noch wie wir das umsetzten können und stellen euch gegebenenfalls Verpackungen zur Verfügung.

Sorry, ich bringe das hier nur rein, ich hab mir das nicht ausgedacht, daran ist das “neue” deutsche Waffenrecht schuld!

Hinweise zur allgemeinen Darstellung!

Da unser Markt in den letzten Jahren leider immer mehr an Authentizität verloren hat und wir, das nicht nur selbst sehen, sondern auch darauf angesprochen wurden, möchten wir den Anspruch an die Darsteller wieder anheben. Die unten aufgeführten Dinge wurden von uns teilweise geduldet, ab 2016 werden wir unter anderem diese Sachen nicht mehr erlauben oder dulden

- Steckstühle
- Bundschuhe
- Holzschuhe
- riesigen Küchen- oder Kochgestelle
- Seidentücher mit kletischen oder ähnlichen Motiven
- Tapeziertische
- Holzklappböcke aus dem Baumarkt als Tischbeine o.Ä.
- Grillroste aus dem Baumarkt
- Sonnenbrillen bzw Brillen mit selbsttönenden Gläser
- Kleidung aus Baumwolle oder gar Kunststoff
- Emaillie-Töpfe
- Akru-Keramik
- Körbe aus Peddigrohr
- Holzkisten aus dem Baumarkt
- Glas-Laternen / Lampen aus Metall oder Holz
- Trinkhörner, außer zu zeremoniellen Handlungen, schon gar nicht am Gürtel
- Feldessen die nicht mit einem handbetriebenen Blasebalg ausgestattet sind
- Modernes Werkzeug, z.B. Gasbrenner zum herstellen von Glasperlen
- Bunt gefärbte Haare, Lila, Grün, Blau, etc.
- Moderne bzw. in Massen hergestellte Handelsware, Nägel, Klingen, Schuhe, Kleidung, Kinderspielzeug, etc.

Wie möchten nach Möglichkeit nur noch von unseren Handwerkern selbst hergestellte Waren zum Verkauf anbieten. Dies gilt natürlich nicht für “Rohmaterial” wie z.B. Stoffe, Garne, Horn, Holz, Felle, etc

Natürlich sind auch weiterhin moderne Sachen, wie Uhren, Mobiltelefone, Nutellagläser, Flaschen, etc. die sowieso überall geächtet sind, nicht erlaubt.

Allgemeine Regeln für die Anmeldung 2017

Wir sind auch nicht begeistert davon, euch Vorschriften zu machen, aber ohne gewisse Regeln geht es halt nicht.

Teilnehmen können alle, deren Darstellung in die Wikinger-Zeitperiode im Nordeuropäischen Raum passt. (Wikinger, Slawen, Normannen, Sachsen – 7tes bis 11tes Jahrhundert, dementsprechend auch Orientalische Händler (Handelsware z.B. Gewürze oder Sklaven) Wenn ihr als Teilnehmer Kinder mitbringt, denkt bitte daran das auch diese komplett gewandt sein müssen!
Um den Flair eines authentischen Wikingermarktes zu ermöglichen, behalten wir uns vor nicht passende Bewerber abzulehnen.

Anmeldungen sind nur noch über das Anmeldeformular möglich, es werden keine Bewerbungen mehr telefonisch oder über unser Kontaktformular angenommen. Das Anmeldeformular wird vom 1.September bis 30.November online bleiben, in diesem Zeitraum habt ihr die Möglichkeit euch zu bewerben. Sofort nachdem das Formular wieder aus dem Netz ist, setzten wir uns von der Orga zusammen und legen fest wer zum Markt zugelassen wird. Wir haben diese Regelung eingeführt, damit nicht die ersten bzw. schnellsten Bewerber eine Zusage bekommen, sondern das wir alle Bewerbungen durchgucken und dann entscheiden, egal wann in dem angegeben Zeitraum die Bewerbung eingegangen ist.

Neuanmeldungen sind nur noch auf Empfehlung, von Personen oder Gruppen die schon bei uns auf dem Markt aufgebaut haben, möglich. Wir werden diesen Leumund kontaktieren um uns von der Richtigkeit der Empfehlung zu überzeugen.
Als „Neuanmeldungen“ bezeichnen wir alle, die nicht in den letzten drei Jahren selbst bei uns aufgebaut haben. Von Bewerbern die uns unbekannt sind, werden wir evtl. Bilder anfordern. Auf diesen Bildern sollten nur die Bewerber bzw. deren Ausstattung zu sehen und zu erkennen sein.

Mitte Dezember gehen dann die Zu- bzw. Absagen raus. Es kann vorkommen dass wir aus Platzgründen nicht alle Bewerben annehmen können, diese kommen dann auf einen Warteliste. Wenn ihr aus diesem Grund eine Absage bekommt, teilt uns bitte mit bis wann wir uns bei euch melden können, falls Platz frei wird.

Platzbedarf
Der Platzbedarf wird ab 2016 begrenzt, er beträgt
pro Teilnehmer (Person)/Lager = 25m²
und
pro Teilnehmer (Person)/Händler = 30m².
Beachtet bitte bei der Angabe von eurem Platzbedarf dass das erste Maß die Länge zum Weg hin ist. Wenn ihr also einen Platzbedarf von 7mx4m angebt, wäre das eine 7m Front zu einem der Wege hin und 4m in der Tiefe. Diese Angaben erleichtert uns einen geeigneten Platz für euch zu finden und das Gelände im Vorwege vernünftig aufzuteilen.
Bitte gebt einen realistischen Platzbedarf an. Wir haben das bei den letzten Malen gesehen das recht große Lücken auf dem Platz zwischen bzw. in den Lagern waren, resultierend daraus das einige Lager einen relativ großen Platzbedarf angemeldet haben und diesen nachher nicht wirklich ausfüllen konnten. Deshalb jetzt auch die Beschränkung von der Platzgröße.

Aufbau auf dem Gelände
Die Anreise bzw. der Aufbau kann, ab Dienstag den 23.Mai, 10:00h erfolgen. Nicht früher!

Aufbau und Platzverteilung
Vor dem Aufbau sprecht bitte jemanden von der Orga an, der euch einen Platz auf dem Gelände zuweist. Eigenmächtiges Aufbauen ist nicht möglich. Ein “freihalten“ von Plätzen ist ohne Rücksprache mit der Marktleitung nicht erlaubt.
Wir bitten um Verständnis, dass Händler und Handwerker bevorzugt an den Wegen platziert werden. Der Aufbau muss bis zur Markteröffnung abgeschlossen sein, ein „sichtbarer“ Abbau ist vor Marktende nicht möglich. Die Absperrungen mit „Flatterband“ sind bindend, diese dürfen weder versetzt werden noch ist ein Aufbau außerhalb dieser Markierung erlaubt(das gilt auch für Abspannseile, etc.). Die Wege sind jederzeit (Tag und Nacht) in ihrer vollen Breite für Rettungsfahrzeuge freizuhalten.
Bitte lasst eure Fahrzeuge nicht länger als nötig auf dem Gelände stehen. Spätesten eine Stunde vor Markteröffnung sind die Fahrzeuge unaufgefordert zu entfernen. Bitte beschädigt den Rasen nicht unnötig beim Befahren des Geländes.
Ein Teilnehmerparkplatz gibt es in etwa 800m Entfernung zum Gelände, die Ordner werden euch sagen wo ihr hinfahren müsst und wie es am besten zurück geht.

Lager
Es sind nur Zelte in Form der Oseberzelte, Sachsenzelte oder A-Frames zugelassen, „Hochmittelalter-Zelte“, Jurten, Tipis etc. lasst bitte zu Hause. Auch wenn solche Zelte noch so „bequem“ sind oder die Wikinger ja alles genutzt haben was sie gefunden haben, wollen wir diese nicht bei unserer Veranstaltung haben.                                                                                                              

Auf alle modernen Dinge wie Flaschen, Nutellagläser, Uhren, Handys, Emailletöpfe etc.
müsst ihr während der Marktzeiten natürlich verzichten.
Es ist auf den letzten Märkten aufgefallen, dass einige Handwerker mit modernem Handwerkszeug, als Beispiel, ein Gasbrenner beim Perlenmachen, auf dem Markt arbeiten, von solchen “Geräten”, auch wenn die noch so gut “versteckt” sind, bitten wir abzusehen und dann auf die Vorführung des Handwerk zu verzichten.
Ebenso sind z.B. Glaslampen, ob mit und ohne Metalleinfassung, Steckstühle
und ähnliche nicht authentische Gegenstände auf dem Markt untersagt.
(Handys bzw. Funkgeräte sind nur für die Orga, teilweise auch in Gewandung, erlaubt)
Rauchen nur im Zelt oder im Gastrobereich (AREA 51)
Kontaktlinsen anstatt Brille wäre schön.
Bitte haltet euer Lager sauber. Müll bitte an den dafür vorgesehenen Plätzen entsorgen
oder wieder mitnehmen. Die Weidenkörbe, die auf dem Gelände verteilt sind, sind nicht für die Entsorgung von Lagermüll gedacht, sondern nur zur Entsorgung von Besuchermüll.
Ein Müllcontainer steht wieder im Gastrobereich zur Verfügung.                             Übrigens, Müll gehört nicht in die Feuerstelle, auch keine Zigarettenkippen oder Kronkorken.
Für eine Feuerstelle kann auf einem Großteil des Geländes ein Teil des Rasens ausgestochen werden. Diese Stelle ist nach Beendigung des Marktes wieder mit den ausgestochenen Grasnaben zu verfüllen.
An manchen Stellen des Geländes sind nur Feuerschalen zugelassen,
bitte erkundigt euch vor dem Ausheben einer Feuerstelle bei der Orga.

Feuerholz gibt am üblichen Platz.                                                                                         Größere Mengen an Feuerholz, z.B. zum Färben oder für die Schauküche, gibt es nur nach vorherigen Absprache und evtl. Kostenbeteiligung, ansonsten selbst mitbringen.
Das Holz sollte nicht im Lager gehortet werden, es muss für alle reichen. Feuerholz das nicht benötigt wurde, bitte wieder ins Feuerholzlager zurückbringen.
Jedes Lager sollte verantwortlich mit Feuer umgehen.
Bitte achtet darauf, dass weder Ihr noch ein Besucher zu Schaden kommt.
Ganz besonders wichtig ist, dass kein Feuer unbeaufsichtigt bleibt.

Handelswaren der Händler und Teilnehmer
Gewerbliche Handelswaren und private Handelswaren, die über ein gewisses Maß von Hobby-Handwerk hinausgehen, dürfen ab 2016 nur noch mit gültigem Gewerbeschein verkauft werden. Bei der Anmeldung ist die Gewerbescheinnummer mit anzugeben und der Gewerbeschein ist auf dem Markt vorzulegen, sollte kein Gewerbeschein vorliegen, werden wir den Verkauf evtl. verbieten.
Zugelassen sind nur Handelswaren die in den angegeben Zeitrahmen des Marktes passen.
Billigwaren bzw. industriell hergestellte Waren, werden von uns nicht zugelassen, ebenso wie moderne Spielzeuge, Waren aus Kunststoff, etc.
Wir behalten uns vor, Stände mit nicht passender Ware zu schließen, evtl. sogar vom Platz zu verweisen.

Wichtig!
Lebensmittel dürfen in den Lagern grundsätzlich nicht verkauft werden, sondern nur von gewerblichen, bei uns angemeldeten Anbietern.
Diese gilt für mitgebrachte oder selbst hergestellte, abgepackte oder nicht verpackte Waren wie, Speisen aus der Schauküche, Marmeladen, Wurst, etc.

Kampf
Verantwortlich für die Schaukämpfe ist Daniel Albrecht.
Nur er entscheidet, wer in den Shows kämpft. Die Teilnahme an der Musterung ist für alle Kämpfer Pflicht, alle Ausrüstungsgegenstände und Waffen, die ihr verwenden wollt, sind mitzubringen. Bei der Musterung wird die Sicherheit und Authentizität geprüft, sowie der Ablauf erklärt. Im Einzelfall kann der sichere Umgang mit den Waffen überprüft werden. Zu den Kämpfen bitte pünktlich und ohne Restalkohol am vereinbarten Treffpunkt erscheinen. Jeder einzelne Teilnehmer der Kampfvorführung oder des Trainings ist persönlich dafür verantwortlich, dass weder Zuschauer noch andere Teilnehmer gefährdet oder verletzt werden.

Toiletten und Waschräume
Bitte die Toilette und Duschen sauber verlassen, wir müssen alle nochmal dahin.                   In den letzten Jahren wurden die Sanitär-Container immer wieder mutwillig oder durch Dummheit beschädigt, die Abläufe wurden verstopft, Duschschläuche wurden rausgerissen, Lampen beschädigt, etc. Wir möchten euch bitten dieses zu unterlassen, ansonsten werden wir keine Sanitärcontainer (Duschen) mehr aufstellen. Die Reparatur ist immer mit hohen Kosten verbunden.

Tiere
Tiere müssen, soweit nicht vom Veranstalter anders entschieden, ab Marktbeginn an der Leine geführt oder durch übliche Vorrichtungen am freien Herumlaufen gehindert werden.
Tierkot ist selbstverständlich unverzüglich und unaufgefordert aufzunehmen und zu entsorgen.

Drogen und Waffen
Das Marktgelände ist kein rechtsfreier Raum. Das Waffengesetz gilt auch auf dem Marktgelände, Schaukampfwaffen fallen zum Glück noch nicht darunter.
Drogenkonsum und –handel auf dem Marktgelände ist verboten.

Haftung
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung bei Diebstahl, weder auf dem Marktgelände noch auf dem Parkplatz

Wir behalten uns auch weiter vor, Einzelpersonen bzw. Gruppen, die sich nicht an diese Regeln halten, des Platzes zu verweisen und von kommenden Veranstaltungen auszuschließen.

Diese „Regeln“ entsprechen dem gesunden Menschenverstand,
bei Unklarheiten ist dieses auch oftmals der beste Ratgeber.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß